Gefühl-Mitgefühl

Aufgaben für die Gemeinschaft übernehmen

Diesen Bereich nannten wir früher sozial-emotionalen Bereich. Wir unterstützen die Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung (ein nie abgeschlossener Prozess), indem wir sie annehmen und respektieren, so wie sie sind, und in dem wir ihnen Aufmerksamkeit, Beachtung und Zeit schenken. 


Die ICH-Stärke fördern wir, indem wir sie loben, sie ermutigen Fragen zu stellen und dabei ihre Gefühle ernst nehmen. Die ICH-Stärke darf aber keinesfalls auf Kosten des Anderen ausgeübt werden. Die Stärkung von positiver Selbstwahr-
nehmung und Selbstbewusstsein hat einen wichtigen Stellenwert in unserer Einrichtung.

Wir verhelfen dem Kind durch Rollenspiele, Bewegungsangebote, Gespräche, und religionspädagogische Themen beim Erwerb dem Alter entsprechender Lebens- und Sozialkompetenzen, zur Gruppen- und Gemeinschaftsfähigkeit und zur Rollenfindung in der Gruppe. 

 

Bei der Entwicklung von partnerschaftlichen Konfliktlösungsstrategien unter den Kindern ist es uns wichtig, faiere Umgangsformen als Lösungsmöglichkeiten mit den Kindern zu erarbeiten und ihnen aufzuzeigen.


In Kinderkonferenzen unterstützen wir den Entwicklungsprozess der Kinder, um Mitbestimmungs- und demokratische Entscheidungsfähigkeit zu erlernen. Es werden gemeinschaftliche und individuelle Erlebnisse besprochen, die Ämter für die nächste Woche verteilt, und es wird  über „Gott und die Welt“ philosophiert.


Durch Vertrauen helfen wir den Kindern ihre Selbständigkeit zu entwickeln. Wir schaffen den Kindern Freiräume, um die Dinge des Alltags zu bewältigen, Mut zu haben, es selbst anzupacken, und sich täglich selbst zu organisieren, eigene Anliegen und Bedürfnisse wahrzunehmen und diese zu artikulieren, sowie

anderen zu helfen.

Den Kindern ermöglichen wir Aufgaben für die Gemeinschaft zu übernehmen,  z. Bsp.Täschchen verteilen für das gemeinsame Vesper, Tische zu decken, sie abzuwischen, zu fegen, die Spülmaschine einzuräumen, Wäsche zusammenzulegen, den Stuhlkreis zu stellen oder Botengänge in die anderen Gruppen zu machen. Jedoch sehen wir das Kind als Kind und nicht als

gleichgestellten Partner. Wir helfen den Kindern ein gesundes Selbstbewusstsein und soziale Kompetenzen zu entwickeln, damit sie sich gut in unsere Gesellschaft integrieren können.