Gruppenübergreifende pädagogische Arbeit

Seit Oktober 2008 treffen sich einmal in der Woche von 10.30-12.30 Uhr
die Kinder gleichen Alters aus allen Gruppen, beim sogenannten
„Gruppenübergreifenden Treffen“. Sie  werden ihrem Alter und
ihrer Entwicklung entsprechend, begleitet und gefördert.

 "Die Bärchen" - die 2-Jährigen ganz jungen 3- Jährigen.
Sie treffen sich in der Gruppe Bär, von 10.30-12.30 Uhr

Die Bärenkinder machen in der gruppenübergreifenden Zeit in ihrem Tempo 
am Jahresthema "Eine Reise um die Welt" weiter. Dies bewegt sich in dem 
Rahmen "Ich, meine Familie, mein Kindergarten, mein Dorf".
Dazu nehmen sie die frisch aufgenommen 3-jährigen der anderen Gruppen
mit zu sich in dieser Zeit, machen einen Stuhlkreis und Freispiel im Garten 
oder im Gruppenraum.

„Die kleinen Blubber“ – die 3- bis 4-Jährigen.
Sie treffen sich in der Gruppe Jumbo, von 10.30-12.30 Uhr

Wir beschäftigen uns in diesem Kindergartenjahr bei unseren
gruppenübergreifenden Treffen mit dem Thema:
"Wir, die kleinen Blubber" - Im Schwarm fühlen sich die kleinen Fische wohl...
(Ideen aus Bausteine Kindergarten 02/2002)

Wir beginnen jedes Treffen mit dem Lied "Wer ist denn heute hier?",
anschließend erwartet uns ein schönes Angebot, und abschließend haben
wir noch etwas Zeit z. B. für gemeinsames Freispiel oder für das
gemeinsame Spielen im Garten.

In unseren Angeboten führt uns die kleine Fisch-Handpuppe "Blubber"
mit seinen vielen, schönen und zum Teil abenteuerlichen Geschichten über
sein Leben mit seinen Freunden durch das ganze Kindergartenjahr.
Das ermöglicht uns dann z. B. viel Gesprächsstoff über unsere Lebenssituation,
Gefühle, Erlebnisse. Wir können uns darüber austauschen. Wie leben wir zuhause?
Haben wir Freunde? Haben wir auch sowas wie "Blubber" schon einmal erlebt?
Wie fühlten wir uns dabei?

In unseren Treffen lernen wir dabei auch, uns auf neue Situationen einzulassen,
Freude an neuen Dingen zu haben, neue Ordnungen und Regeln zu lernen,
im Kreis vor den anderen Kindern zu reden, gemeinsam musizieren, backen,
basteln und spielen, neue Freundschaften zu schließen und Streitsituationen
besser zu meistern, um uns "...im Schwarm wohl zu fühlen"...


„Die Irgendwie Anders Kinder“– die 4- bis 5-Jährigen.

Sie treffen sich in der Gruppe Hippo, von 10.30-12.30 Uhr

Wir beschäftigen uns bei der gruppenübergreifenden Arbeit in diesem Jahr
mit dem "Irgendwie Anders und dem Etwas", aus dem
Bilderbuch: "Irgendwie Anders!" erschienen im Oetinger Verlag.
Dieses Buch dient als Rahmenhandlung bei unseren Aktivitäten.
Die Kinder gaben sich den Gruppennamen: "Die Irgendwie Anders-Kinder".

Wir haben uns in diesem Jahr für diese Figuren mit Büchern passend zu
unserem Jahresthema :"Eine Reise um die Welt" entschieden, da jeder von uns
anders aussieht, andere Fähigkeiten, Interessen und Begabungen hat.
Wir aber alle zusammen eine Gruppe sind, dort Freunde finden und mit ihnen
viele Aktivitäten erleben. 
Die Aktivitäten gestalten wir ganzheitlich, d. h. aus allen Bereichen
finden Aktivitäten statt. Bei dem Thema Freundschaft werden wir bemerken,
wie andere sind oder dass andere anders sind. Um dies zu erforschen
werden wir uns zuerst selber kennen lernen, spüren, sich im eigenen Körper wohlfühlen
und seine eigenen Empfindlichkeiten wahrnehmen. Dies ist nötig um sich
in andere hineinfühlen zu können.
"Irgendwie Anders und Etwas" sind Freunde geworden, obwohl sie sehr
unterschiedlich sind und erleben eine Menge Abenteuer miteinander. Diese Geschichten
wollen wir dann auch hören und mit verschiedenen Aktivitäten ausbauen.

Zur Begrüßung singen wir jede Woche unser "Im Land der blauen Wichte - Lied",
abgewandelt vom Lied: "Im Land der Blaukarrierten,...", von Klaus Hoffmann.
Anschließend finden dann unsere Aktivitäten statt. Zum Abschluss ist dann noch
Freispielzeit im Garten oder Gruppenraum. Die ganzen Aktivitäten werden dann
in einer Mappe gesammelt und dokumentiert und am Ende des Kindergartenjahres
nehmen die Kinder ihre Mappen stolz mit nach Hause.

 

„Die großen Entdecker“ – die 5- bis 6-Jährigen.
Sie treffen sich in der Gruppe Löwe, von 10.30-12.30 Uhr.

Wir sind die großen Entdecker und machen uns auf eine spannende Entdeckungsreise.
Wir reisen ins Zahlenland, ins Land der Formen und Farben und ins Land der
Buchstaben und Sprache. In jedem Land gibt es viel zu entdecken.

Auf spielerische Art lernen wir, wo überall Zahlen vorkommen und wofür wir sie brauchen,
dasselbe mit Formen und Buchstaben.
Dabei werden die Kinder nicht nur im mathematischen und sprachlichen Feld gefördert,
sondern auch in ihren personalen und sozialen Kompetenzen. Sie lernen, sich selbst etwas
zuzutrauen, selbstständiger zu werden und mit Motivation und ausdauer an einer Aufgabe
zu arbeiten, sich in eine Gruppe einzufügen und sich an Regeln zu halten.

Wir beginnen mit unserem Vorschulrap oder Vorschullied, bearbeiten auf spielerische Art
ein Thema, und dann bearbeitet jedes Kind ein Arbeitsblatt. Wir möchten die Kinder
in dieser Zeit gezielt auf die Schule vorzubereiten. 

Wir lernen auch das Meerschweinchen Mo kennen. Es gehört dem Mädchen Pia.
Weil Pia mit ihren Eltern in den Urlaub geht, bringt sie Mo zu ihrem Opa Erich. Der baut für 
Mo eine Zeitmaschine. Wenn Mo in diese Maschine schlüpft, ist Mo auf einmal an einem
ganz anderen Ort in einer anderen, längst vergangenen Zeit und begleitet mutige
Entdecker auf ihren Expeditionen. 

Genau so möchten auch wir Dinge erforschen, Neues lernen und mutig sein.